9 Vorurteile über Thailand, die sich nicht bestätigt haben

Vorurteile Thailand

Wenn man nach Thailand fährt und sich vorher mit dem Land auseinander setzt, wird man mit Vorurteilen überhäuft. In dieses Land fahren nur Sextouristen, wegen der instabilen Regierung ist es sehr gefährlich, Thailand zu bereisen und in der Bevölkerung interessiert sich niemand für die Umwelt. Zugegeben, man kann sicher nicht jedes Vorurteil abstreiten. Hinter vielen liegt sicher ein wahrer Kern. Dennoch war ich von einigen Sachen überrascht - im positiven wie im negativen Sinne.

 

Der Sextourismus ist überall

Fangen wir also gleich mit dem Thema an, das - leider - die meisten mit Thailand verbinden: den Sextourismus. Ich persönlich habe davon eigentlich gar nichts mitbekommen, will das aber nicht verallgemeinern. Ich vermute, das liegt entweder an meinem Geschlecht oder daran, dass ich dafür einfach kein Auge habe. 

 

Natürlich war ich nicht in den klassischen Hochburgen wie Pattaya oder Phuket. Aber auch in Bangkok muss man dafür wohl in die richtigen Viertel gehen. 

 

Ich will das Problem des Sextourismus hier sicher nicht klein reden, gerade wenn es um Kinderprostitution geht. Aber dass hier der gewöhnliche Reisende ständig mit diesem Thema konfrontiert wird, ist definitiv nicht richtig.

 

Jede Massage ist eine mit Happy Ending

Massage Thailand Bangkok Khao San

Das zweite große Thema in Thailand sind die Massagen. Alle, die sich etwas mit Thailand auseinander gesetzt haben, haben schon von den Massagen mit „Happy Ending“ gehört. Viele Massagesalons sind allerdings offen gehalten. Dadurch kommt man gar nicht in eine unangenehme Situation, wenn man diese nicht sucht. Eine klassische Thai Massage hat übrigens auch nichts mit diesem Thema zu tun.

 

Das Englisch ist so gut

Sicher, im Vergleich zu anderen südostasiatischen Ländern sprechen die Thai verhältnismäßig gutes Englisch. In Myanmar, Laos oder Kambodia ist es viel schwieriger, mit dieser Sprache weiter zu kommen. Man darf sich aber auf keinen Fall darauf einstellen, dass die Thai „so gut“ Englisch sprechen. Oftmals geht es nicht über ein „Do you want…“, „Where you from?“ oder „Where you going“ hinaus.

 

Das sollte aber niemanden davon abhalten, nach Thailand zu reisen. Mit Händen und Füßen kommt man immer voran. Man sollte sich aber nicht darauf einstellen, auf Englisch wirklich gut mir den Thai kommunizieren zu können. 

 

Überall gibt es aufdringliche Ladyboys

Nachdem ich meinen Freunden eröffnet hatte, dass ich nach Thailand reise, kamen auch in diese Richtung einige blöde Kommentare a la „Hast du Hangover II gesehen?“. Ganz klar, ich habe in Thailand einige Ladyboys getroffen. Eine war sehr überdreht und klischeehaft, eine andere wiederum hat jeden Tag am Strand in Koh Tao mit uns Volleyball gespielt.

 

Was aber definitiv nicht stimmt ist, dass man sie überall sieht und sie jedes männliche Wesen angraben. Die, mit denen ich mich unterhalten habe, waren durchweg sehr nett und freundlich. Faszinierend fand ich jedenfalls, wie offen die Thai – vielleicht nur oberflächlich? – mit diesem Thema umgehen.

 

Thailändisches Essen ist unglaublich lecker

Food Thailand Fried Rice

Keine Frage, asiatisches Essen ist meistens sehr gut. Aber das thailändische Essen und ich, das ist so eine Geschichte. Anfangs – in Bangkok in der Nähe der Khao San Road – war ich zunächst hauptsächlich überfordert. Ich lief die Straßen entlang und konnte noch nicht einmal erkennen, ob das Essen süß oder herzhaft sein sollte. Die einzigen Dinge, die ich zuordnen konnte, waren Frühlingsrollen, Obst und Kokosnüsse.

 

Eine kurze Eingewöhnungsphase später begann ich dann aber, es zu lieben. Fried Rice, Pad Thai, Springrolls und vor allem Mango Sticky Rice! Und das ganz abgesehen von den Toasties im 7 Eleven, die ich natürlich nicht zu thailändischem Essen zählen möchte.

 

Nach ungefähr fünf Wochen hing es mir aber tatsächlich so langsam zum Hals raus. Alles schmeckt irgendwie gleich: Immer leicht – oder auch stärker – scharf und leicht süßlich. Ich hätte nie gedacht, dass mich das mal stören würde, aber ich sehnte mich regelrecht nach einer guten Bratensoße, einem Kartoffelsalat oder Müsli.


Everything is spicy

Alle Freunde und Bekannte, die schon einmal in Thailand waren, warnten mich vor der Schärfe der thailändischen Gerichte. Es ist zwar richtig, dass man in diesem Land durchaus sehr scharf essen kann. Das trifft insbesondere zu, wenn man scharfes Essen  nicht gewohnt ist. Aber in den meisten Restaurants gibt es Gerichte, die nicht scharf sind. Oftmals wird man auch gefragt, wie scharf man das Essen gerne haben möchte.


Alle Thailänder sind so freundlich

Thailand wird auch als Land des Lächelns bezeichnet. Dieser Aussage kann ich definitiv zustimmen. Viele Thailänder lächeln fast immer. Das Lächeln wird allerdings nicht nur als Ausdruck von Freundlichkeit verwendet. Gelächelt wird auch, um seinen Gegenüber milde zu stimmen, Konflikte zu vermeiden oder einfach, um etwas zu verkaufen. Oftmals war es nicht das ehrliche Lächeln, das ich erwarte, wenn ich an ein Lächeln denke. Man muss aber dazu sagen: Je mehr man die touristischen Orte verlässt, desto ehrlicher und freundlicher erschien mir das Lächeln der Thai.


Eiswürfel, Salate und Shakes sind tödlich

Fruit shake Thailand Chiang Mai

Bestell deine Getränke ohne Eiswürfel – die werden aus Leitungswasser hergestellt. Iss keinen Salat – der wird mit Leitungswasser gewaschen. Trinke keine Shakes, die werden mit Eiswürfeln angesetzt. Und vor allem: Lass kein Leitungswasser an deine Zahnbürste!

 

Ich hatte am Anfang große Angst davor, wegen des Leitungswassers krank zu werden. Deswegen habe ich immer wieder ein paar Eiswürfel aus meinem Glas – oder einer Kokosnuss – gefischt und lange Zeit auf Salat verzichtet. Auf die frischen Fruchtshakes wollte ich aber nicht verzichten. Und da ich damit nie Probleme hatte, war mir alles andere irgendwann auch zu dumm. Nach nahezu zwei Monaten wieder ein Salat, das war ein Fest!

 

Mein Magen ist jedoch sehr unempfindlich. Wer einen empfindlichen Magen hat, reagiert vielleicht sehr extrem auf eben diese Sachen. Ich persönlich würde empfehlen, sich langsam heranzutasten. Damit kann man entspannt herausfinden, wie gut der eigene Körper mit dem thailändischen Leitungswasser klar kommt. 


Thailand ist wahnsinnig günstig

Zuletzt habe ich sehr oft gelesen und gehört, wie günstig Thailand doch ist. Sicher, wenn man Thailand mit vielen anderen Orten auf der Welt vergleicht, ist es definitiv ein günstiges Land. Wenn man sich mit minimalen Standards zufrieden gibt, kann man dort auch schon ab 4 bis 5 Euro pro Nacht übernachten. In Chiang Mai habe ich in einem Hostel für nur 100 Baht geschlafen. Die Zeiten, in denen man an jeder Straßenecke für 1 Euro eine vollständige Mahlzeit bekommt, sind aber definitiv vorbei. Natürlich findet man das auch noch, aber nicht mehr ganz so einfach. Insgesamt kann man allerdings sagen, dass der Norden wesentlich günstiger ist als der Süden.

 

Teilen:


Hast du Angst, auf deiner Reise etwas zu vergessen, möchtest aber trotzdem nur das Nötigste einpacken? Dann trag dich für meinen Newsletter ein und du erhälst kostenlos meine ultraleichte Packliste speziell für Südostasien.

Welche Vorurteile über Thailand sind dir schon über den Weg gelaufen, die sich im Nachhinein als falsch heraus gestellt haben?

Kommentar schreiben

Kommentare: 26
  • #1

    Mama & Papa (Sonntag, 10 Mai 2015 18:20)

    Liebe Lisa, du bist ja schon ein Thai Experte geworden, aber nun locken die Philippinen. Wir sind schon sehr gespannt auf deine Berichte. Wir umarmen dich aus der Ferne.
    Liebe Grüße
    Mama & Papa

  • #2

    oli (Samstag, 16 Mai 2015 18:54)

    Ich finde nicht, dassin Thailand gutes Englisch gesprochen wird. Im Gegenteil: Ich hab in keinem.Land bisher so wenige Leute getroffen, die Englisch sprechen wie in Thailand.

  • #3

    4ever Thailand (Samstag, 16 Mai 2015 19:11)

    Ein toller Artikel und bis auf das meiste stimmt auch alles so wie du es beschrieben hast, jedoch bin ich bei 2 Punkten absolut nicht deiner Meinung:
    1. Die thailändische Küche ist weltberühmt und gehört zu den besten der Welt.. Bis jetzt kenne ich keinen dem thailändisches Essen nicht schmeckte, jedoch ist jeder Mensch verschieden und hat (zum Glück) nicht die gleichen Vorlieben.
    2. Für 1€ eine eine warme Mahlzeit bekommst du in jeder Stadt, egal ob in Phuket, Pattaya, Bangkok oder oder oder... du musst nur die richtigen Plätze finden, wie z.b die Märkte die in jeder Stadt sind oder die kleinen Restaurants ( die wie alles andere aussehen) ;) http://4everthailand.com/maerkte-in-pattaya/

    Trotzdem wünsche ich dir noch einen schönen Aufenthalt im "Land des Lächelns" ;)

    Gruß
    Armin @4everthailand.com

  • #4

    Messner Günter (Samstag, 16 Mai 2015 19:12)

    An und für sich gut Beschrieben allerdings mit dem Wasser ist dennoch sehr zum aufpassen . In Bangkok zum Bsp. trinken sogar Thais fast nur Gefiltertes Wasser -- was jedoch stimmt- ist das mit den Eiswürfel nicht gespart wird-- hab auch keinen Empfindlichen Magen aber hatte jedoch leichtere Probleme , die mit den weglassen bald behoben waren. Meine Frau, eine echte Thai, sagt auch das kein Thai Leitungswasser trinkt - was bei den Eiswürfel allerdings keine Beachtung findet .
    Schönen Urlaub noch

  • #5

    Lars (Samstag, 16 Mai 2015 20:57)

    Das meiste, was du da schreibst, zeigt daß du Thailand wirklich nur als Tourist kennst. Vom echten Thailand hast du glaube ich nicht allzu viel mitbekommen.

  • #6

    Heino Armbruster (Samstag, 16 Mai 2015 21:47)

    Schöner Artikel, allerdings teilweise schon etwas oberflächlich. Mann kann nicht pauschal sagen in Thailand ist es so oder so, denn es kommt sehr darauf an wo man ist und auch mit wem. Tatsache ist, dass die Unterschiede und Gegensätze sehr groß sind und man braucht Zeit um Thailand wirklich kennenzulernen! Die Touristenhochburgen haben mit dem tatsächlichen Leben der Thais wenig zu tun. Das bekommt man aber auch nur dann mit, wenn man mit Thais zusammen ist - der normale Tourist hat dazu i.d.R keine Chance, was Schade ist, denn die Thais sind wirklich sehr freundlich, offen und tolerant - natürlich gibt es auch hier, wie aber überall, Ausnahmen. Und an vieles gewöhnt man sich tatsächlich auch nur schwer oder auch nie, aber man lernt es gelassener zu nehmen! Aber bitte das mit dem Leitungswasser nicht übertreiben, natürlich nicht trinken, aber Zähne putzen ist kein Problem und die Eiswürfel werden normalerweise nicht mit Leitungswasser gemacht, somit gefahrlos geniessbar! Leider gibt es immer noch zu viele Klischees...

  • #7

    peter (Samstag, 16 Mai 2015 22:51)

    Es gibt zig möglichkeiten der nahrungsaufnahme! Von süss-sauer bis scharf ist alles vertreten. Bei 3-4 Personen kommen locker auch mind. 4 versch. Gerichte. Jeder isst von Allem.

  • #8

    Robert Kampermann (Samstag, 16 Mai 2015 23:04)

    Eis kommt in Thailand niemals aus der Wasserleitung, dafür wird einfach zuviel verbraucht.
    Es gibt dafür Fabriken, wo es professionell hergestellt wird, meist im Anschluß an Brauereien.
    Wenn überhaupt, dann könnte der Transport oder die Lagerung problematisch sein.
    Somit sind Eiswürfel und auch shakes gefahrlos genissbar.

    Leitungswasser sollte man nicht trinken, Zähne putzer is aber kein Thema!

  • #9

    Hans-Jörg (Sonntag, 17 Mai 2015)

    Hallo, super leicht geschrieben, kommt mir so vor, wie wenn die Asiaten innert 12 Tagen ganz Europa anschauen und dann das Gefühl haben, Sie seien jetzt Europa Spezialisten.
    Nein Lisa, von Thailand hast Du keine Ahnung, ein wenig Bangkok ein wenig Norden ein wenig Süden, das wars dann.
    Aber Du darfst ja gerne wieder kommen.


    Gruss aus dem Isaan

  • #10

    Husky (Sonntag, 17 Mai 2015 05:53)

    Das mit dem Essen stimmt definitiv nicht. Selbst in Phuket oder Bangkok kann man immer noch für 50 Bhat essen gehen, wenn man nicht in ein Touristen-Restaurant geht, sondern da, wo die Thailänder Essen gehen. Inkl. Tischwasser umsonst.

  • #11

    Florian (Sonntag, 17 Mai 2015 08:39)

    Liebe Thailand-Kenner, seid doch nicht so gemein. Das ist ein Reiseblog und der Artikel beschreibt Thailand aus Sicht einer Reisenden, die ein paar Wochen dort verbringt.

    Die Thai Küche ist eine der besten der Welt und an jeder 2. oder 3. Ecke in jeder Thai Stadt gibt es ein Wellblechrestaurant oder eine Garküche mit Gerichten für 30-40 Baht.

    Aber mal ehrlich: Auf meiner allerersten Thailand-Reise habe ich nicht die Topfdeckel hochgehoben und geschaut, was es heute Leckeres gibt. Da gab es für mich vor allem eins: teuren Touri-Frass

    Das ist auch nicht peinlich, jeder fängt mal neu an und in dem Artikel steht nirgendwo was von "Expertenwissen".

    Wenn jemand nach 3 Wochen mit "Insider-Tipps" anfängt, dann finde ich das auch lächerlich, aber der Artikel ist doch vollkommen in Ordnung und interessant.

    Also bitte sabai sabai...

  • #12

    Ilona (Sonntag, 17 Mai 2015 15:34)

    Ich halte mich ja grundsätzlich (zumindest außerhalb Europas) von allem fern, was nicht gekocht oder geschält ist. Ich bin damit bisher sehr gut gefahren und ich will es gar nicht ausprobieren, ob ich den Salat vertrage oder die Eiswürfel.
    Mein Magen ist allerdings extrem empfindlich und die Tatsache, dass ich in Marokko als eine von dreien (von 20 Leuten) kein Problem mit dem Magen hatte, ist für mich ein Zeichen, dass ich doch ganz richtig lag :D

  • #13

    Horst Christian (Dienstag, 19 Mai 2015 10:35)

    Ich komme schon 37 Jahre nach Thailand und muß Sagen Ich fühle mich dort Zuhause !
    In zwei Jahren werde ich Auswandern und meinen Lebensabend dort Verbringen
    Besserwisser und Superschlaue Ratgeber giebt es viele in Thailand
    Selbst ist der Mann / Frau ich sag nur immer wieder Fragen Fragen Fragen und das Beste davon Rauspicken und Umsetzen

  • #14

    Kia (Sonntag, 24 Mai 2015 10:30)

    Was für ein TOLLER Artikel! Ich habe in Bangkok gelebt und kann Dir fast in allem zustimmen :)

  • #15

    lotti (Mittwoch, 27 Mai 2015 15:44)

    typischer oberflächlicher bereicht eines pauschalurlaubers der das land nicht kennengelernt hat weil er den ganzen tag am hotelpool zubringt

  • #16

    Nils (Donnerstag, 28 Mai 2015 17:19)

    Ich finde die Kritik in den Kommentaren auch etwas hart. Der Artikel beschreibt die Sicht eines einzelnen Menschen, wie er auf seiner Reise den Ort wahrgenommen hat. Ob das jetzt im Allgemeinen immer stimmt sei mal dahingestellt. Ich kann mir durchaus vorstellen das einem das Essen nach einer Zeit eintönig vorkommt. Deshalb sollte man sich meiner Meinung mit allzu vernichtender Kritik, sowohl an dem Land als auch an der Autorin zurückhalten.

  • #17

    Meisterlein (Montag, 01 Juni 2015 16:14)

    Einige Kommentatoren wie Lotti (#15) oder Lars (#5) hatten offenbar entweder einen schlechten Tag oder haben überhaupt nicht kapiert, dass Lisa hier nur gängige Vorurteile kommentiert, sich diese aber nicht zu eigen macht. Englisch ist in Thailand nun einmal oft ein Problem, auch wenn es immer wieder Ausnahmen gibt. Aber vermutlich sprechen einige hier selbst nicht mehr als die paar Brocken, die der Straßenhändler oder Taxifahrer beherrscht - dann fällt das natürlich nicht so auf. Ebensowenig gibt es überall Sextourismus, was man gerne von Leuten hört, die noch nie in Thailand waren oder nur in Pattaya - Lisa hat hier also durchaus recht. Und ebensowenig ist das Essen immer scharf - außer bei bereits fertigen Gerichten ist das meistens variabel. Und eine volle Mahlzeit für 30-40 Baht? Klar, Nudelsuppen oder ein bisschen Khao Pat kosten nicht viel, aber die Thai-Küche geht schon etwas weiter. Nicht alles ist so billig. Guckt euch die unzähligen Yam an, Gerichte mit Garnelen, oder habt ihr schon einmal einen großen gebratenen Fisch für 40 Baht bekommen? Sicher, wenn man nur möglichst billig satt werden will, reicht der Betrag schon. Aber wirklich kennenlernen wird man die vielfältige Thai-Küche damit nicht. Selbst ein normales Gaeng, ihr kennt es als "Curry", dürfte für 30 Baht schwierig werden, auch dort, wo "die Thais essen gehen".

  • #18

    Meisterlein (Montag, 01 Juni 2015 16:28)

    >> Welche Vorurteile über Thailand sind dir schon über den Weg gelaufen, die sich im Nachhinein als falsch heraus gestellt haben?

    Chiang Mai ist die zweigrößte Stadt in Thailand... Nö, ist sie nicht. Nonthaburi oder Samut Prakan haben deutlich mehr Einwohner.

  • #19

    lotti (Mittwoch, 03 Juni 2015 14:27)

    @meisterlein: ich hatte beim kommentieren sicher keinen schlechten tag. vieles von dem was lisa schreibt ist halt einfach schlichtweg falsch

  • #20

    franky (Donnerstag, 04 Juni 2015)

    sorry vertippt.

    ich finde die Zusammenfassung nicht schlecht.Die Kritiken der Kommentare finde ich unangebracht hart,aber eines stimmt sicher ,einige Vorurteile sind von persönlichen Eindrücken abgelöst worden ,die so auch nicht stimmen.
    Mal zum Essen...Frühlingsrollen ,Pad Thai, Kao pad,mango mit Klebreis..
    das sagt mir ,dass du nix außer typischem Touri-Food gegessen hast.
    Es gibt unzählige tolle Fischgerichte, Shrimps, Muscheln etc. TomYam, TomKa um ein paar tolle Suppen zu nennen.Oder leckeres Pad Pak .....usw.
    Und zu den Preisen um einem ,da müsstest du erst über deinen Schatten springen, den die Straßenküchen führen deine aufgezählten Speisen nicht.
    1€ sind z.Z. 36+Thb und auch in Thailand wird alles teurer...aber ab 2€ bist du dabei.
    zum Eis will eines sagen,ich lasse Hände weg vom Crash-Eis,da weiss man nie woher das kommt ,ist aber jetzt meine subjektive Meinung.
    ach ja,Kaosan ist nicht Bangkok und schon gar nicht Thailand.

  • #21

    franky (Donnerstag, 04 Juni 2015 12:08)

    @ Meisterlein ,gut gegoogelt...
    Chiang Mai ist die 2. Stadt, einwohnermäßig waren schon immer einige größer.

  • #22

    Jasmin (Freitag, 26 Juni 2015 00:26)

    Sehr interessanter Beitrag! Stimme dir da in vielen Punkten zu :) hatte auch nie Probleme mit den Fruchtshakes oder dem Leitungswasser im Hostel, nur einmal als ich in einem einheimischen Restaurant gegessen habe, hab ich nicht nachgedacht und Wasser mit Eis getrunken, das dazugestellt wurde. Dann ging es mir den ganzen Abend + Nacht schlecht! :D aber daraus lernt man ;) vom Essen wurde mir auch nur einmal übel, aber das war auch Fisch vom Straßenrand... hört sich ja schon nicht so toll an aber ich konnte einfach nicht widerstehen :D mit Schärfte hatte ich nur bei meiner Mutter Probleme, die isst sooo mega scharf da kann ich grad mal 1-2 Bissen nehmen! Ich mag zwar scharfes essen, aber ich will nicht nur scharf schmecken sondern auch das restliche Gericht. Falls dich meine Thailand Erfahrungen interessieren, kannst du gerne auf meinem Blog vorbei schauen oder dir mein aktuelles Travel Talk Video anschauen: https://youtu.be/W_xL5WHdWNY

    Würde mich sehr über dein Feedback freuen :)

    Liebste Grüße
    Jasmin von nimsajx.blogspot.de

  • #23

    DAnMan (Montag, 06 Juli 2015 06:17)

    Wenn man in Thailand laengere Zeit lebt, dann wird einem bewusst wie selbstbezogen und engstirnig die meisten Leute hier im Land sind; das bezieht sich auch auf die meisten Expats. Thais sind groesstenteils sehr introvertierte leute und wollen mit Fremden eigentlich gar nicht interagieren. Das sind Aspekte die man interessanterweise auch bei mehrwoechigen Aufenthalten im Lande gar nicht so bemerkt. Dazu muss man hier schon ein paar Jahre leben und auch etwas Thai sprechen. Ansonsten glaubt man immer, dass der Mangel an Interaktion nur an der Sprache liegt. Wer es gerne etwas hezlicher und verspielter meochte, dem empfehle ich die Philippinen oder Kambodscha. Dort sind die Menschen im Schnitt wesentlich offener und weniger 'ethnozentrisch". Thailand is ideal fuer diejenigen, die gerne fuer ein paar Wochen am 'Egotrip" dahincruisen und sich mit Essen und Unterkunft verwoehnen lassen wollen. Viel mehr hat es wohl nicht mehr zu bieten. Man denke zb an die Natur in Malaysien und Indonesien, die wesentlich abwechslungsreicher und beeindruckender ist.

  • #24

    Lydia (Mittwoch, 16 September 2015 10:40)

    Hey,

    Bei dem Leitungswasser kann ich die Angst nicht ganz nachvollziehen. Das man es nicht Liter weiße trinken sollte ist klar, aber wieso sollte ich keinen Salat essen und damit zähe putzen?

    Ich hab auch Leitungswasser vermutlich getrunken. An Straßenimbissen wird oft wasser kostenlos mit Angeboten. Ich denke das ist kein gekauftes. Alles halb so wild. ;)


    Das Essen hab ich dennoch als scharf empfunden, mich stört es nicht es essen gerne mal scharf. Aber selbst wenn man in Straßenbissen nicht so scharf bestellt hat, wäre das in unseren Gaststätten sicher mit 3 Chili schoten gekennzeichnet. :D

    Aber du hast näturlich recht, es gibt auch zahlreiche milde Gerichte. :)

    Eine sehr schöne Übersicht. Danke dafür. :)

    LG Lydia

  • #25

    Oli (Montag, 14 Dezember 2015 14:17)

    Was mir an Thailand immer wieder auffällt, ist wie ungemein arrogant und selbstgefällig die selbsternannten Thailandexperten sind, die hier in den Kommentaren munter drauflos beleidigen.

    Ich glaube, bei keinem anderen Land der Welt hätte ein so vollkommen angemessener Beitrag wie dieser hier von Lisa derartige Reaktionen hervorgerufen.

    Ich frage mich immer wieder, wie jemand, der noch nicht einmal andere Reisende respektiert, eine ganz fremde Kultur respektieren kann?

    Lass dich von diesen Dumpfbacken nicht beirren, Lisa.

  • #26

    Christian (Freitag, 04 November 2016 17:12)

    Mein Eindruck: Thais wollen Thai sprechen, man braucht einen Bezug, ansonsten wirken sie introvertiert. Auf den Philippinen wird wie z.B. in Kalifornien interagiert, das ist so in Thailand nicht. Ach ja, die Leute mögen die deutsche Arroganz und den Disrespekt nicht.